Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Kiel

Bürgerbegehren Flughafen

Unter dem Motto: „Wohnen für viele statt Fliegen für wenige“ wurde das Bürgerbegehren zum Flughafen Holtenau gestartet. Die Initiatoren, das Bündnis „Wir machen Stadt“ setzt sich aus Parteien wie Grünen und Linke und einer Vielzahl von Organisationen u. a. Attac, Bündnis für bezahlbaren Wohnraum zusammen. Ca. 8000 gültige Unterschriften sind für den Bürgerentscheid zusammengekommen, der jetzt mit der Kommunalwahl am 6. Mai 2018 stattfinden wird. Der Flughafen Holtenau ist seit 2006 nur noch ein Verkehrslandeplatz, von dem kein einziger Linienflug mehr startet. Er wird nur von Privatfliegern und Flugvereinen genutzt. Aus Klimaschutzgründen sind Regionalflughäfen abzulehnen, da zumeist Kurzstreckenflüge abgewickelt werden. Dafür gibt es es mit Bus und Bahn wesentlich klimaverträgliche Alternativen. Zudem eignet sich dieses wenig naturnahe Gebiet besser als Wohnbau- und Gewerbefläche als z.B. das eigentlich als Landschaftsschutzgebiet angedachte Suchsdorf West!

Infos unter wirmachenstadt.de

Eine Auflistung von Ratsbeschlüssen, Gutachten etc. auf der Webseite der Stadt.

Unsere Dokumente zum Thema:

 

Bürgerbegehren zu Möbel Kraft

Die Ansiedlungspläne von Möbel Kraft auf den Kleingartengeländen Prüner Schlag und Brunsrade am Westring führten zu einer in Kiel beispiellosen Mobilisierung von Bürgern, die in einem knapp verlorenen Bürgerentscheid im Frühjahr 2014 mündete. Die Kreisgruppe diente als Zentrale für die Kampagne "Ja zur Grünen Lunge am Westring", die von unzähligen Engagierten in alle Ecken Kiels getragen wurde. Auch wenn die Rodung des Geländes nicht verhindert werden konnte, so hat das Bürgerbegehren doch erhebliche Auswirkungen auf die Stadtpolitik gehabt: Eine der Konsequenzen war die Entwicklung eines neuen Kleingartenentwicklungskonzeptes. Mitglieder der Kreisgruppe waren dabei im Rahmen der Bürgerbeteiligung engagiert. Im Ergebnis ist (erst einmal) der Bestand des Grüngürtels mit seinen unzähligen Kleingartenanlagen festgeschrieben. Auch als ein Trainingsleistungszentrum von THW und Holstein Kiel auf dem Kleingartengelände in Projensdorf zum Verust von etlichen Parzellen führen sollte, schwenkte die Verwaltung nach Protesten um. (Aufgrund des THW-Rückzugs sind diese Pläne z. Zt. (9/17) auf Eis gelegt.)

Dokumente zum Thema:

  • Unsere Stellungnahmen zum B-Plan 981 "Möbelmarktzentrum" finden sich bei den übrigen Bebauungsplänen,
  • eine gute Übersicht über die Entwicklung des Geländes bis August 2016 hier
  • Link zur Webseite des Bürgerbegehrens

 

BUND-Bestellkorb