Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Kiel

Wahlprüfsteine zur OB-Wahl

15. Oktober 2019 | Mobilität

Wie gelingt die Verkehswende in Kiel?

Der Mobilitätsrat, das Bündniss der Verkehrs- und Umweltverbände in Kiel hat folgende Fragen den Kandidaten zur OB-Wahl vorgelegt:

(1) Was sind Ihre wichtigsten Maßnahmen für die Kieler Mobilitätswende?

(2) Viele Maßnahmen werden Jahre brauchen, bis sie umgesetzt sind. Wie wollen sie kurzfristig Verbesserungen für die Mobilität der Kieler*innen erreichen?

(3) Was für einen Modal Split* streben Sie bis zum Ende der nächsten Amtszeit 2024 an? (*Anteil der Verkehrsmittel an den Verkehrswegen)

(4) Wie wollen Sie das Zufußgehen attraktiver gestalten?

(5) Jeden Tag pendeln Zehntausende Menschen nach Kiel ein. Überwiegend mit dem Auto. Wie soll Ihrer Meinung nach diese Zahl reduziert werden? Was schlagen Sie hier als Sofortmaßnahme vor?

(6) Andere Städte zeigen, dass man mit Parkraumbewirtschaftung den Parkdruck aus den Quartieren nehmen kann. Der Parksuchverkehr nimmt ab, die Lebensqualität steigt. Studien zeigen zudem, dass Radfahrer*innen und Fußgänger*innen sogar mehr einkaufen. Was sind Ihre Pläne zur Parkraumbewirtschaftung in Kiel?

(7) Welche Leuchtturmprojekte können Sie sich für den Radverkehr in Kiel vorstellen?

(8) Würden Sie sich aktiv für den Ausbau-Stopp der B404 zur A21 auf dem Kieler Stadtgebiet und den Planungsstopp der Südspange einsetzen?  

Die kompletten Antworten sind durch clicken auf die Kandidaten aufzurufen:

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb