Kreisgruppe Kiel

Kiellinie - endlich Zukunft wagen!

02. Januar 2021

Fortschritt oder Rückschritt?!

Dank an Rüdiger Stehn bei Flickr für das Foto

Pressemitteilung der Kreisgruppe zur Diskussion um die Sperrung der nördlichen Kiellinie für den Autoverkehr

Kiellinie- endlich Zukunft wagen!

Wenn Menschen nie an eine andere Zukunft glaubten, gäbe es keinen Fortschritt! Während in den 50er Jahren der Fortschritt in einer autogerechten Zukunft bestand, so sind wir im Jahre 2021 schon weiter. Als Stadt mit der höchsten Lebensqualität gilt Wien: eine Stadt, die in den letzten Jahrzehnten die Autos konsequent aus der Stadt verbannt hat zugunsten einer öffentlichen Mobilität für alle und Plätzen mit viel Aufenthaltsqualität. Am Anfang dieses Prozesses stand die Vision einer menschengerechten Stadt - und es wurde Zukunft gewagt! In Kiel tun sich mit diesem Prozess noch viele Menschen schwer; dabei sind die Voraussetzungen für ein Gelingen günstig: Es gibt einen parteiübergreifenden Beschluss zu einer Tram, es gibt aus Klimagründen die auch gesetzlich festgeschriebene Notwendigkeit zu einer echten Mobilitätswende. "Also lasst uns ein Zeichen setzen und die Kiellinie auch im nördlichen Bereich wieder für die Kieler*innen zurückgewinnen", fordert Christian Herold von der BUND-Kreisgruppe Kiel. Parallel dazu wird mit dem neuen Busfahrplan die Taktung im Nord-Süd-Verkehr erhöht, die Preise im ÖPNV werden gesenkt. Die Chancen, dass die Kieler*innen die Mobilitätswende aktiv mitbetreiben stehen damit gut, so dass höchstens mit einer vorüberhehenden Mehrbelastung der Feldstraße durch den motorisierten Individualverkehr zu rechnen ist. "Die Verwaltung ist an dieser Stelle deutlich fortschrittlicher und zukunftsgewandter als die Politik von FDP und CDU", so Ulrike Hunold.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb